EMS-Studio - FleXibi-Fit®

Direkt zum Seiteninhalt
FleXibi-Fit's EMS-Training
! Keine Grenzen - höchstes Level !
WELCHES TRAINING PASST ZU DIR?

Im Folgenden zeigen wir Euch unsere flexiblen Trainingsmodelle:

Fettstoffwechseltraining:
Gezieltes Training der Problemzonen und der Ausdauer mit den Herrsteller EMSware.
Hier werden exakt die Problemzonen trainiert, die Dir wichtig sind.
Jeder Muskel wird individuell angesprochen.

Muskelaufbau:
Rückenmuskulatur, tiefliegend oder oberflächlich stärken!
Jeder Muskel wird kräftiger - optimale Sixpack- oder Gesäßtraining.

Ausdauer - Herz - Kreislauf - Training:
Lauf- oder Nordic-Walking in einer anderen Dimension!
Mit dem Ausdauer-Programm hast Du die 18fache Intensität.
Ideal zur Marathon-Vorbereitung, oder um Körperfett zu verlieren.

Reha-Training:
Beim EMS-Training treffen keinerlei Kräfte auf die Gelenke.
Aufbau der Muskulatur nach Operationen, künstlichen Gelenken, Brüchen, Sehnenrissen usw.

EMS Frau
EMS-EINZELTRAINING

Du bist Sportbegeisterter, Leistungssportler oder auf dem Weg der körperlichen Genesung?
Wir unterstützen Dich, dabei deine Ziele erreichen.
Dabei möchtest Du möglichst unabhängig und flexibel sein?
Dann findest du im Einzeltraining von FleXibi-Fit genau die richtige Lösung!
Rückenschmerzen
PRÄVENTIV GEGEN SCHMERZEN

Für Beschwerden in folgenden Bereichen ist EMS-Training besonders gut geeignet.
Schon nach wenigen Trainingseinheiten werden Deine Probleme deutlich minimieren.

  • Rückenschmerzen
  • Beckenboden Rückbildung
  • Schlaffes Bindegewebe (Cellulite)
  • Abgeschwächte Muskulatur
  • Effektive Rückbildung nach Schwangerschaft
EMS Paar
PERSONAL EMS TRAINING ALS GRUPPENTRAINING

Eine angenehme Atmosphäre und Spaß durch gegenseitige Motivation.
Die Gruppentrainings sind mit maximal 2 Personen bei einer Einheit von nur 20 Minuten und bis zu zweimal die Woche.
Wir gehen gezielt auf jeden Teilnehmer ein.
Häufige Fragen zu EMS

Wie funktioniert EMS-Training?

EMS steht für elektrische Muskelstimulation.
Während bei einem konventionellen Training die Muskeln über elektrische Signale vom Gehirn gesteuert werden, um eine Kontraktion und somit eine Bewegung auszulösen, erhält die Muskulatur beim EMS Training elektrische Impulse von außen.
Seit mehr als 50 Jahren wird diese gelenkschonende Methode schon in der Physiotherapie angewendet.

Beim EMS-Training machst Du verschiedene statische oder dynamische Übungen. Dabei hast Du eine Funktionsweste mit Elektroden an. Durch diese Elektroden fließen ungefährliche bioelektrische Impulse, die erstens alle Muskelgruppen im Körper gleichzeitig stimulieren ("Ganzkörpertraining"), und zweitens die Übungen sehr, sehr viel intensiver als bei normalem Training machen, da auch die Tiefenmuskulatur mit EMS-Training erreicht wird.


Wer darf EMS-Training machen?


Grundsätzlich gilt:
Jeder gesunde Mensch der auch Sport treiben kann ("sportgesund"), kann EMS-Training nutzen.
Folgende Ausnahmen gibt es:

  • Wenn Du schwanger bist, warte bitte mit dem EMS-Training bis einige Wochen nach der Geburt
  • Hast Du Beschwerden bei körperlicher Belastung, solltest Du erst nach Rücksprache mit Deinem Hausarzt trainieren.
  • Das Gleiche gilt, wenn Du einen Herzschrittmacher trägst, oder eine neurologische Erkrankung, fortgeschrittene Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebserkrankung, Tumorerkrankung oder Tuberkulose hast.
  • Wenn Du erkältet bist oder eine bakterielle Infektion hast, solltest Du zumindest pausieren, was ebenfalls für jede andere Sportart gilt.



Ist EMS-Training angestrengend?

Das kommt ganz auf Deine Zielsetzung an.
Aber grundsätzlich gilt: Ja, es kann sehr anstrengend und schweißtreibend sein. Bei unserem Training werden individuelle funktionell-dynamische Übungen mit dem EMS-Impuls kombiniert und auf Dein Trainingsziel abgestimmt, um so einen höheren Trainingseffekt zu erzielen.
Doch keine Angst, unsere Personal Trainer helfen Dir zwar immer wieder, über Dich hinaus zu wachsen und auch das letzte bisschen Power aus Dir raus zu kitzeln, aber sie überfordern niemanden. Letztlich bestimmst nur Du selbst, wo Deine Grenze ist.


Ist EMS sicher?

Ja. Eine inzwischen wirklich beeindruckende Anzahl an Studien haben die Wirksamkeit und die absolute Unbedenklichkeit des EMS-Trainings eindeutig bestätigt. Elektrostimulation stammt aus der Rehabilitation und hat eine jahrzehntelange Tradition.

Seit Mitte des letzten Jahrhunderts wird es nicht nur von Ärzten und Physiotherapeuten sondern auch im Leistungssport eingesetzt. Im medizinischen Bereich hilft die elektronische Muskelstimulation bei Rückenbeschwerden und muskulären Dysbalancen. Im Leistungssport steigern Athleten mit EMS ihre Muskelkraft.

Wir verwenden für das EMS-Training EMSWare EMS-Geräte. Kabelloses Ganzkörper EMS-Training. Made in Germany.


Steigt mein Creatinkinase - Wert (CK Wert) nach einem EMS-Training an?

Ja. Die Creatinknase (CK) bezeichnet ein Enzym, das in besonders hoher Konzentration in den Muskelfasern vorliegt. Es spielt als Katalysator bei der Übertragung energiereicher Phosphate zur Bildung von Creatin und ATP (Adenosintriphosphat) bei der Energiegewinnung der Muskelzellen eine wichtige Rolle. Nach einem intensiven Training (wie z. B. EMS) steigt der CK-Wert daher stark an, um nach einer Trainingspause von mehreren Tagen auf den Ausgangswert zurück zu fallen. Je nach Stoffwechseltyp kann er auch mal sehr stark ansteigen.

Wichtig ist in jedem Fall eine ausreichende Hydrierung des Körpers, d.h., dass vor und nach dem Training genügend Flüssigkeit (z.B. stilles Mineralwasser) getrunken wird.

Ein Zusammenhang zwischen erhöhten Creatinkinase-Werten nach intensivem EMS-Training und pathologischen Befunden wie z. B. Nierenversagen, Herzinfarkt oder Rhabdomyolyse (Muskelgewebezerfall) ist wissenschaftlich nicht herstellbar. Die Steigerung der CK-Aktivität ist lediglich Ausdruck einer hoch intensiven muskulären oder metabolischen Belastung. Negative Folgen sind davon nicht zu erwarten. Solltest Du einmal direkt nach einem EMS-Training ein Blutbild machen, so berichte bitte dem untersuchenden Arzt von Deinem Training, einfach dass er den erhöhten CK-Blutwert richtig einordnen kann.

Experten sind sich einig: EMS-Training ist sinnvoll und völlig ungefährlich, wenn man es nicht übertreibt (z.B. 1-2x pro Woche) und ausreichende Flüssigkeit trinkt.


Kann ich anderen Sportarten parallel wie gewohnt nachgehen?

Ja klar. Du kannst EMS-Training als sportartspezifisches Zusatztraining einsetzen. Viele Profisportler aus verschiedenen Bereichen (z. B. Fußball, Golf, Wintersport) nutzen unser Training und bestätigen den Erfolg und holen damit auch noch die letzten Prozentpunkte an Leistungszuwachs raus. Sportler steigern mit EMS-Training insbesondere ihre Schnellkraft und Kraft-Ausdauerleistung.

Zurück zum Seiteninhalt